Alfie Evans Vater schreit den Richter an, weil er entschieden hat, dass die Lebenserhaltung des hirngeschädigten Jungen abgeschaltet wird und schwört: ‘Ich gebe nicht auf’.



Source

Der Vater eines schwer erkrankten kleinen Jungen hat heute einen Richter, der seine Lebenserhaltungsmaschine ausschaltete, mit den Worten”Er ist zur Todesstrafe verurteilt worden”, niedergeschlagen.

Tom Evans, 21, hielt eine emotionale Rede außerhalb des Gerichts, nachdem ein Richter, der widerstrebend”, den 21 Monate alten Alfie Evans entschied, mit Würde” sterben durfte.

Er nahm an der High Court Anhörung mit Alfies Mutter Kate James, 20, teil, und das Paar brach nach dem Urteil in Tränen aus.

Herr Evans gelobte, weiterhin um das Leben seines Sohnes zu kämpfen, nachdem die Spezialisten des Alder Hey Children’s Hospital in Liverpool einen Richter gebeten hatten, ihnen die Erlaubnis zu erteilen, die lebenserhaltende Behandlung des Kindes einzustellen.

Er sagte:”Mein Sohn ist zur Todesstrafe verurteilt worden. Das System hat gegen uns gearbeitet.

Ich weine nicht, weil ich weiß, wie falsch sie liegen, ich weiß, wie stark mein Junge ist. Er ist stark, er fühlt sich wohl.

Das ist nicht das Ende. Das ist erst der Anfang. Ich werde den NHS ausschalten. Ich gebe nicht auf, mein Sohn gibt nicht auf.

Niemand, ich wiederhole, niemand in diesem Land nimmt mir meinen Jungen weg. Sie verletzen nicht seine Rechte und sie verletzen meine Rechte.”

Ärzte hatten darauf bestanden, dass die weitere Behandlung des Jungen unfreundlich, ungerecht und unmenschlich sei – aber seine Eltern waren anderer Meinung.


For additional information, please sign up for our weekly newsletter.

Your Name (required)

Your Email (required)